BERGFOLK | Die Werkstatt für Alltagskultur
Im heutigen Zeitalter der neuen Medien, wie Fernseher, Facebook oder Youtube, sind wir aufgrund der Schnelllebigkeit und des großen Angebotes ständig in Spannung und überfordert von Eindrücken. „Bergfolk” soll diesem Zustand entgegenwirken.
Unsere Vorfahren praktizierten die damalige Alltagskultur bewusst und hatten den Raum und die nötige Zeit für das Ausleben ihrer ureigenen Traditionen. Heute gibt es kaum noch Jugendliche, die Lieder aus vergangenen Zeiten kennen, obwohl deren Urgroßmütter und –väter im Wirtshaus oder um den Küchentisch saßen und Lieder oder Jodler anstimmten.

Zwar steigt in den letzten Jahren das Interesse und das Bedürfnis an, sich mit den eigenen Wurzeln zu beschäftigen, wieder zu jodeln, zu tanzen und zu singen, dennoch gibt es für solche Wissbegierigen wenige Möglichkeiten, eben diese Bedürfnisse zu stillen.

BERGFOLK ist ein Volksmusikseminar, welches neue und alte Musiktraditionen überliefert. In drei Tagen werden jungen und jung gebliebenen Musikanten, traditionelle Tanzformen, Singweisen und Instrumentalstücke vermittelt.
Die Zielgruppe des Seminars sind „Einheimische und Zweiheimische“ oder besser gesagt Menschen, sowie Teilnehmer aus allen Bereichen des Alpenraumes, die gerne musizieren, ein neues Instrumente lernen, oder einfach ihr Repertoire auffrischen möchten.
Das Referententeam befasst sich mit Instrumenten, wie Harmonika, Gitarre, Schwegel, Kontrabass, Geige, Klarinette, Tuba, Posaune, Stimme, sowie mit traditionellen Tanzformen aus dem Ausseerland wie Schottischer, Walzer, Polka, Waldhansl, Steirer und Landler. Dazu wird „gepåscht“ und G´stanzln (Vierzeiler) gesungen. Ebenso werden althergebrachte Gesellschaftsspiele in den Ablauf des Seminares eingewoben.

"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum."

 

(F. Nietzsche)


TERMIN 2017

 

Fr. 24. - So. 26. MÄRZ 2017


SONSTIGES

BERGFOLK ist Preisträger des Volkskulturpreises des Landes Steiermark 2014. Eine große Freude und Ehre!